Archive

September 2018

Browsing

Es ist soweit: Wir launchen Frankfurt!

Kaum zu glauben, dass es schon zwei Jahre her ist, seit wir unserer App in Hamburg das Leben eingehaucht haben. Zwei Jahre intensiver Arbeit, einer stetig wachsenden Partnercommunity (über 600 Partnerrestaurants – unfassbar, oder?) und frischer Wind in Hamburgs Mittagstischwelt liegen hinter uns.
Das positive Feedback und die stetig ansteigende Nachfrage nach einem größeren, vielfältigeren Mittagstischangebot haben uns schlichtweg überwältigt und gleichzeitig darin bestätigt, weiter zu machen und euch und uns eine Lunchoase zu schaffen, die es in sich hat.

Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, tüfteln wir gerade eifrig an unserem Verabredungstool, das in naher Zukunft das Herz unserer App darstellen wird. Zudem können wir es kaum erwarten, mit weiteren nützlichen und spannenden Features durchzustarten, die gerade noch den letzten Schliff erhalten.

Nichtsdestotrotz haben wir heute schon spannende News für dich, um die Wartezeit auf die neuen Upgrades ein wenig zu versüßen:
Seit dem 24. September gibt es uns auch in Frankfurt am Main, wo wir die nächste Lunchszene für dich, deine Kollegen und dein Restaurant erobern wollen. Bereits jetzt haben wir schon knapp 100 rattenscharfe Partner an Bord geholt, die sowohl örtlich, als auch geschmacklich die verschiedensten Nerven treffen. Egal ob Altstadt, Innenstadt, Bahnhofsviertel, Westend, Nordend, Ostend oder Sachsenhausen-Nord, wir sind da, wenn dich die Lunchlust mal wieder packt. What’s Beef, Super Bro’s, Kahuna oder H’ugo’s, um nur einen Vorgeschmack auf unsere gastronomischen Mitstreiter zu geben, sind von Beginn an mit dabei.
Das Prinzip bleibt gleich: Location eingeben, Filter einstellen, Kollegen ins Boot holen, Lunchfreude zelebrieren. Einfach, unkompliziert, effektiv. Für mehr Abwechslung in deinem Lunchleben.

Und damit der Start auf diesem neuen, heißen Pflaster besonders viel Spaß macht, haben wir uns spannende Aktionen überlegt, die den App-Launch seit dem 24. September begleiten. Halte einfach mal die Augen offen – vielleicht entdeckst du uns ja schon bald in der Bahn, in deinem Restaurant, auf deinem Lieblingsfoodblog oder dort, wo du es nicht direkt erwartest…

Wenn du jetzt direkt Lust auf mehr bekommen hast, zufälligerweise Gastronom bist und von Anfang an mittendrin statt nur dabei sein willst, werd’ doch einfach Partner: Gib deinem Mittagstisch den gewissen Extrakick, steigere deine digitale Awareness und zieh’ neue Zielgruppen ans Land. Wusstest du schon, dass wir ein Tool haben, mit dem du deine Mittagstischkarte auch auf deiner eigenen Website einbinden und direkt ausdrucken kannst?

Du merkst – egal ob Partner oder Lunchfreund – wir legen uns mächtig ins Zeug und freuen uns, wenn du mit dabei bist.

Bis dahin – bleib’ gespannt und hungrig!

Trend-Check: Poké Bowls – dein Kurz-Urlaub in der Mittagspause

Aloah, lieber LunchNow-Freund.

Kennst du das auch – kaum naht das Ende eines traumhaft warmen Sommers, sehnst du dich schon zurück nach Sonne, Meer und Exotik und träumst von paradiesischen Stränden?
Ja? Keine Sorge, damit bist du nicht alleine. Uns geht’s genauso.
Und genau deswegen verraten wir dir heute, wie du das Aloah-Feeling auch im Herbst oder Winter genießen kannst, ohne direkt um die halbe Welt reisen zu müssen.
Vielleicht hast du ja sogar schon von diesen Poké Bowls gehört, die derzeit in aller Munde sind? Ursprünglich aus Hawaii, hat dieser traditionelle Fischsalat nun über die USA seinen Weg zu uns nach Deutschland gefunden und entführt Foodies und Genießer in paradisiche Geschmackswelten.
Das Konzept hinter Poké Bowls ist dabei recht simpel: auf Hawaiianisch bedeutet Poké „in Stücke schneiden“ – und genau das passiert letztendlich:
Man nehme rohen Fisch, viel viel gesundes Gemüse, schneide diese Zutaten klein, gebe ein wenig Reis und eine extraordinäre Soße dazu et voila – fertig ist die Poké Bowl.
Kleine Stücke – große Wirkung. Denn der Kreativität sind bei Poké Bowls keine Grenzen gesetzt. Traditionell basiert das Trendfood auf rohem Lachs oder Thunfisch, mittlerweile finden aber auch Garnelen oder Oktopusse immer häufiger ihren Weg in die Schale, genauso wie Fleisch-Variationen oder Tofu für Vegetarier. Ob du nun lieber Avocado, Frühlingszwiebeln, Edamame, Papaya oder Tomate zu deiner Portion Hawaii haben magst, ist ganz dir überlassen.  Und auch den Flavours und Saucen sind nahezu keine Grenzen gesetzt: Je nachdem, wie experimentierfreudig du bist, kannst du deine Bowl ganz klassisch mit Sojasauße, aber eben auch mit Wasabi, Peanut Butter, Yuzu-Ponzo, oder oder oder individuell aufpeppen.
Falls du jetzt neugierig geworden bist und in deiner nächsten Mittagspause auch ein wenig Hawaii auf der Zunge spüren magst, bist du in Hamburg genau richtig.

Die trendigsten Anlaufstellen für deine eigene Poké Bowl findest du hier:

Kailua Poke
Kailua Poke gibt es gleich im Doppelpack: In der Himmelstraße und im Hofweg. Hier kannst du zwischen fünf verschiedenen Poké Bowls auswählen und dich inspirieren lassen.

Mercedes Me Store
Im Merecedes Me Store am Ballindamm gibt es Geschmacksexplosionen in frischen Bowls für Kreativköpfe zum selber zusammenbasteln.

Ombak Bowls
In den großen Bleichen präsentiert dir das Team von Ombak Bowls Island Vibes in der Schüssel.

U|F POKÉ BAR
Das Team von Urban Foodie im Großen Burstah sagt selbst: Poké Bowls sind das perfekte Lunch für dich.

Maui Poke Guys
Ein Stück Hawaii findest du im Karoviertel: Zu jeder Bowl gibt’s ne Fritz auf’s Haus!