Category

Restaurants

Category

Die Perle – ein wahres Lunch-Juwel

Das 21. Jahrhundert ist ein Zeitalter, in dem nahezu alles möglich ist. Alternative Karrierewege und individuelle Lebensgeschichten werden täglich neu geschrieben und warten darauf, entdeckt zu werden. Wir haben es uns zur Mission gemacht, Hamburgs Lunchszene nach spannenden und erfrischend anderen Stories zu durchforsten und freuen uns, euch in der nächsten Zeit die eine oder andere Anekdote mit auf den Weg zu geben.

Heute erzählen wir euch die Geschichte rund um Kreativkopf Mario Tino und dessen Herzstück, die „Perle“, die er vor eineinhalb Jahren unter seine Fittiche genommen hat.

Wer das Restaurant im Kontorhausviertel betritt, wird Jean-Jacque Rosseau auf Anhieb verstehen, als dieser sagte „Der Geschmack ist die Kunst, sich auf Kleinigkeiten zu verstehen.“
Von der Inneneinrichtung über die Auswahl und Präsentation der Speisen bis über Inhaber Mario Tino ist filigranes Design im Pariser Chic die Devise. Das Interior ist stylisch, aber nicht überladen. Die Vision: Bewusste Akzente, ohne dem Essen die Schau zu stehlen, erklärt uns Mario Tino im Gespräch.


Offenheit, vor allem auf geschmacklicher Ebene, sei das A und O

Der Gastronom, der mit Zwirbelbart und schicker Garderobe eine kleine optische Zeitreise in die 20er Jahre darbietet, studierte ursprünglich Fotografie und Grafikdesign. Nach einiger beruflicher Abenteuer in der Kreativbranche hatte er Lust, ein Restaurant-Konzept von Kopf bis Fuß auf die Beine zu stellen. Für den Künstler die ideale Möglichkeit, seine Kreativität auszuleben und sich selbst zu verwirklichen. Auf der Suche nach einem geeigneten Objekt sei er auf die Perle gestoßen und habe sich auf Anhieb verliebt. Was fehlte, war ein neues Design. Ein frischer Anstrich, stilechte Secondhand-Möbel und ganz viel Arbeit und Leidenschaft verleihen der Perle ihren heutigen Charme, ganz nach Mario Tinos Geschmack. Von den Fotos bis zur Website stammt alles aus seiner kreativen Feder. Die „Perle“, so strahlt er stolz, sei er selbst. Seiner Philosophie nach sind es die kleinen Dinge, die das Ganze zu einem Erlebnis werden lassen. Dafür müsse man offen dafür sein, neue Ideen zu probieren. Scheuklappen seien fehl am Platz. Getreu dem Motto „nicht lang schnacken“ geht Tino Mario selbst mit bestem Beispiel voran. Er lässt sich gern auf neue Gedanken und Ideen ein und liebt es, andere Sachen auszuprobieren. Sich auf ein bestimmtes Konzept oder einen gezielten Gedanken zu beschränken, komme für ihn gar nicht in Frage. Offenheit, vor allem auf geschmacklicher Ebene, sei das A und O.


Frische, möglichst regionale und biologische Produkte werden verwendet

Auf kulinarischer Ebene kann sich der Gastronom voll und ganz auf seine Köche verlassen, die die Gerichte kreieren. Die einzige Vorgabe: Frische, möglichst regionale und biologische Produkte. Seine Küche soll international, modern und frisch sein, ohne dabei auf Nachhaltigkeit verzichten zu müssen. Ein Gedanke, der sich nicht nur in punkto Speisen, sondern in verschiedensten Details im Restaurant wiederfinden lässt.

Statt Getränke mit Plastikstrohhalmen zu verzieren, setzt man auf Alternativen aus Glas. Plastikboxen werden durch Papierboxen ersetzt. Sogar mitgebrachte Hunde werden in das Konzept mit einbezogen und mit hausgemachten Leckerlis verwöhnt. Ein guter Workflow, kurze Wartezeiten und rundum zufriedene Gäste, die sich gut aufgehoben fühlen, runden den Eindruck ab.

Wir sind begeistert und finden: Die Perle ist ein echtes Rundum-Erlebnis, das sich jeder mal erlauben sollte. Falls ihr neugierig geworden seid und die Perle selbst unter die Lupe nehmen wollt, empfiehlt Tino Mario euch den Gado-Gado-Salat, das Club-Sandwich oder auch das Plat Du Jour, welches täglich wechselt.

Fotos: Mario Tino & LunchNow.com

Shiso Burger – eine kulinarische und kulturelle Fusion

Es ist doch oftmals die selbe Frage: Italienisch, Orientalisch, Asiatisch oder doch lieber Burger?
Wer sich vor allem zwischen den letzten beiden Optionen nicht entscheiden mag, kann jetzt einen kleinen Freudentanz vollführen, denn: seit kurzer Zeit ist Hamburgs Innenstadt um einen Burgerladen reicher, der es sich zur Mission gemacht hat, eine Brücke zwischen asiatischer Geschmacksvielfalt und klassischer Burgerkultur zu bauen:

Shiso Burger

Wir sind für dich auf Entdeckertour gegangen und haben Shiso mal genauer unter unsere Hamburger Lupe genommen.

Hinter dem Konzept von Shiso stecken Tam und sein Cousin Tri. Mit vietnamesischen Wurzeln und einer Kindheit in Deutschland lautet ihre Philosophie: Das Beste aus zwei Welten – angefangen vom Interior Design bis hin zur inhaltlichen, sowie optischen Gestaltung der Speisekarte, die sich wie eine Landkarte liest. Links angefangen mit klassischen Hamburger oder Cheeseburger, geht es mit dem Chili Lemon und dem feurigen Bulgogi Burger sowohl speisekartentechnisch als auch geographisch gen Osten nach Korea, bis man mit dem Ebi Burger in Japan landet.

Was in Hamburg noch in seinen zarten Anfängen steckt, ist in Berlin bereits der letzte Schrei. Die Asia-Burger haben dort bereits Kultstatus erlangt. Der Laden in Hamburg ist mittlerweile der Fünfte, der Shiso’s Namen trägt. Dabei sei das so gar nicht geplant gewesen, grinst Tam. Vor 5 Jahren eröffnete er seinen ersten Asia-Burgerladen in Berlin und traf dabei auf einen Nerv. Es folgte ein zweiter Laden in Berlin, zwei weitere Franchise in Paris und in Malmö, und nun gibt es Shiso auch bei uns in Hamburg.

Bester Burger der Stadt Paris

In Paris hat es der Bulgogi Burger bereits nach ganz oben geschafft und wurde zum besten Burger der Stadt gewählt. Bulgogi, das ist koreanisch und bedeutet Feuerfleisch. Der Name ist Programm. Nach koreanischer Rezeptur mariniert, überzeugt er mit seinem Paket aus Teriyaki-Soße, Cheddar und koreanischer Chilipaste, eingebettet in Burgerbuns aus eigener Rezeptur. Dazu Feldsalat, rote Zwiebeln et voilá – fertig ist ein kulinarisches Feuerwerk vom Allerfeinsten.

Seit drei Monaten hat der Laden in Tri’s neuer Wahlheimat Hamburg die Tore geöffnet.

Das Ambiente überzeugt durch schlichte Eleganz und liebevolle Details. Star-Wars Figuren, die sich auf den zweiten Blick als Samurai entpuppen, gefaltete Origami Kräne, die vor einer im industrial style grob verputzten Wand baumeln. Auch die Inneneinrichtung ist eine kulturelle Fusion, die Shiso’s Philosophie wiederspiegelt und zeigt: Asien und der Westen vertragen sich verdammt gut, sowohl geschmacklich, als auch optisch.

Wir sagen: Butter bei die Fische ist das gut. Von uns gibt’s auf jeden Fall einen Platz ganz oben auf unserer To-Lunch-Liste.

Die Große Elbstraße und ihre kulinarischen Facetten

Die Große Elbstraße gehört wohl zu den repräsentativsten Ecken Hamburgs. Während die einen gerne nach einer Kiez-Tour über den Fischmarkt schlendern, genießen andere die vielseitige Gastronomie des maritimen Viertels in der Mittagspause. Bei hanseatischer Hafen-Atmosphäre können hier verschiedenste Delikatessen entdeckt werden. Mit LunchNow.com lässt sich einfach und schnell ein Überblick über die Mittagstischangebote von Restaurants am Hamburger Hafen verschaffen.

Meeresspezialitäten auf höchstem Niveau

Natürlich finden sich in der Hafenmeile diverse Fischrestaurants wieder. Besonders bekannt ist das Fischereihafen Restaurant, das als Top-Adresse für alle Fischliebhaber gilt. Bei einer familiären Atmosphäre wird hier Allerlei aus dem Meer geboten – und das bei höchster Qualität.

Große Elbstraße - Fischereihafen Restaurant

Wer es gerne klein und fein mag, für den ist Goedekens Kombüse eine gute Wahl. Hier sind nicht nur die besten Frischbrötchen der Stadt zu finden, sondern es werden ebenfalls Feinkostsalate und Frisches aus dem Meer geboten.

Tipp: LunchNow-Nutzer erhalten exklusiv beim Vorzeigen der LunchNow-App einen Kaffee gratis zu einem Gericht dazu!

Große Elbstraße - Goedekens Kombüse

Besonders großen Wert legt auch das FrischeParadies Bistro in der Großen Elbstraße auf Frische und Qualität. Diese Elb-Gastronomie ist stets um eine umweltbewusste Ernährung und Nachhaltigkeit bemüht.

Große Elbstraße - FrischeParadies Bistro

In dieser Umgebung darf auch ein umfangreiches Sushi-Angebot nicht fehlen. Das FUGU by Sushi Factory bietet neben den bekannten Sushi Factory Klassikern regelmäßig wechselnde Delikatessen zum Mittagstisch an.

Große Elbstraße - FUGU by Sushi Factory

Internationales in der Hafenmeile

La Vela – zu Deutsch „Das Segel“ – bringt ein Stück Italien an den Hamburger Hafen. In der ehemaligen Hafenmühle wird hier eine gehobene italienische Küche geboten, die keine Wünsche offen lässt. Besonders zu erwähnen ist der Wein, denn dieser besteht ausschließlich aus italienischen Gewächsen.

Große Elbstraße - La Vela

Das Marseille steht für die Liebe zur Gastronomie – besonders zur französischen. Dabei zeigt sich das Restaurant ausgesprochen flexibel und lässt sich in keiner Weise vom Diktat der französischen Küche einschränken – französische Küche nach Lust und Laune.

Große Elbstraße - Marseille

Mit dem Fischbeisl hat auch etwas Österreich in die Große Elbstraße gefunden. Die Gerichte des Restaurants in der Fischmarkthalle werden in einer offenen Küche zubereitet und reichen dabei von traditionell bis mediterran.

Große Elbstraße - Fischbeisl

Eine besonders abwechslungsreiche Mittagstisch-Karte bietet der Hamburger Elbspeicher. Hier kann deutsche sowie internationale Küche mit Elbblick auf der Terrasse sowie im Innenbereich genossen werden. Der stilvoll eingerichtete Elbspeicher bietet dabei eine unverwechselbare Atmosphäre.

Große Elbsstraße - Hamburger Elbspeicher

Das Fischrestaurant Au Quai zeichnet sich vor allem durch seine hochwertige Einrichtung und den mediterranen Flair aus. Es wird eine Weltoffenheit gelebt, die sich auch in der Speisekarte widerspiegelt. Die Gäste haben hier die Wahl zwischen französischer, italienischer oder asiatischer Küche.

Große Elbstraße - Au Quai

Neben Fisch & Co.

Mit dem Restaurant MASH reiht sich auch ein Steakhouse in die Große Elbstraße ein. Hier wird die amerikanische Steakhouse-Tradition verfolgt: große Steaks von den besten Rindern der Welt. Genau die richtige Adresse für alle Fleischliebhaber!

 

Goedekens Kombüse – hanseatischer Mittagstisch

Goedekens Kombüse – das ist einen Landgang wert

Eine gemütliche Kombüse, Frisches aus dem Meer und Fischbrötchen, die bereits mehrfach zu den Besten der Stadt gekürt wurden – das ist Goedekens Kombüse in der Großen Elbstraße in Hamburg. Gegründet wurde Goedeken 1926 als Manufaktur für Heringsmarinaden am Hamburger Fischmarkt. Nun kann in authentisch hamburgischer Atmosphäre bei hanseatischem Hafenklang und einer steifen Brise ein Mittagstisch direkt am Ort des Geschehens entdeckt werden.

Besonderes Goodie: LunchNow-Nutzer erhalten zum Gericht einen Kaffee gratis!

Goedekens Kombüse

Frische Ideen und bewährte Tradition

Ein Fischbrötchen in der Mittagspause geht immer! Goedekens Kombüse ist hierfür die erste Anlaufstelle. Darüber hinaus werden verschiedene Salate wie Herings-, Matjes- und Krabbensalat geboten sowie eingelegte Meeresfrüchte. Diese Woche bot die Kombüse zum Mittag Fischfrikadellen mit Remoulade sowie einem Salat nach Wahl.

Tipp: Im Beitrag Hamburg is(s)t mehr als Fischbrötchen erfahren sie mehr über die klassischen Mittagstische Hamburgs.

Fischbrötchen zum Mittagessen in Goedekens Kombüse

Das Erfolgsrezept der Kult-Kombüse

Der Erfolg der Kombüse begründet sich in dem besonderen Augenmerk auf die Qualität der verwendeten Produkte – getreu dem Motto „nur das Beste wird für gut befunden“. Deshalb wird nicht nur besonders auf Frische und Natürlichkeit geachtet, sondern zusätzlich findet sowohl eine Überprüfung jeder Prozessstufe sowie eine Kontrolle der Endprodukte mithilfe sensorischer Verkostung statt. So wird stets angestrebt, den perfekten Genuss zu bieten.

Alpenländisch Essen in Hamburgs Restaurants

Servus und Grüazi! Alpenländische Kulinarik

Die Alpenküche zeichnet sich durch ihre Einfachheit und Ursprünglichkeit aus. Dennoch bietet sie eine überraschend facettenreiche Kulinarik, die durch authentische Traditionen sowie moderne Interpretationen überzeugt. Die herzhaften und süßen Schätze aus den Alpen haben nicht ohne Grund auch den Norden Deutschlands erreicht.

Kräftiges und Deftiges – Die Klassiker aus dem Alpenraum

Knödel in diversen Variationen, Käsespätzle, Gulasch und rustikales Brot – diese Leckereien bieten ein breites Spektrum der Zubereitung. Besonders deutlich wird dies bei den alpenländischen Restaurants in Hamburg. Doch sie alle verbindet ein Gefühl hausgemachter Kochkünste!

#MAREND

Das alpenländische Restaurant ist eine perfekte Anlaufstelle für eine deftige Tiroler Mittagspause.  Krustiges Schwarzbrot, scharfe Messer und derbe Holzbretter sorgen für eine rustikale Location, die an Bergsteigen und Wandern in den Alpen erinnert.

 

Restaurant alpenländisch - Marend Interior

Der Name des authentischen Restaurants ist mit Bedacht gewählt, denn eine „Marend“ ist eine Jause bzw. eine deftige Zwischenmahlzeit. Wer auf der Suche nach solch einem Mittagessen ist, kann hier Gerichte wie Käse-Knödel mit Salbeibutter oder Schlutzkrapfen gefüllt mit Spinat und Ricotta genießen.

Knödel aus dem Restaurant Marend alpenländisch

#ALPENKANTINE

Die Alpenkantine steht für Heimat und von Hand hergestellte Gerichte. In Kombination mit einem ursprünglichen Berghütten-Flair werden hier von Alpenköchen inspirierte Gerichte neu interpretiert. So entsteht ein Mittagstisch, der ohne strenge Rezeptvorgaben eine eigene Version der alpenländischen Klassiker darstellt.

Restaurant alpenländisch - Alpenkantine Interior

Tomaten-Rucola-Knödel, Kartoffel-Sauerkraut-Bratlinge sowie Ravioli gefüllt mit Schalotten und Ziegenkäse werden hier, wie alle Gerichte, mit Liebe zubereitet. Für ein Mittagessen mit Alpen-Feeling ist man hier genau richtig.

Knödel im Restaurant Alpenkantine alpenländisch

Tipp: Als besonderes Goodie erhalten LunchNow-Nutzer bei einer Bestellung von Essen und Getränk einen Espresso gratis!

#TSCHEBULL

Das Restaurant mit der österreichischen Küche lässt seinen Gästen die Wahl zwischen Tradition und Moderne. So kann zwischen einem schlicht-eleganten Bereich im Glockenraum und einem klassisch eingedeckten Gourmetbereich gewählt werden. Das stilvolle Ambiente beider Varianten lädt zum Verweilen ein.

Klassischer Bereich - Restaurants Tschebull alpenländisch

Moderner Bereich - Restaurants Tschebull alpenländisch

Der Inhaber des alpenländischen Restaurants hat Erfahrung in den verschiedensten Ländern sammeln können, unter anderem in Wien. Im Tschebull interpretiert er nun die österreichische Qualitätsgastronomie modern und zeitgemäß. Auf höchstem kulinarischen Niveau wird hier ein vielfältiger Mittagstisch geboten.

Alpenländisch Essen im Tschebull modern interpretiert

Tipp: Es gibt zudem einen Speedlunch, der 2 Gänge beinhaltet sowie einen Relaxlunch mit 3 Gängen.

#WILDES FRÄULEIN

Der Name dieser alpenländischen Gastronomie beruht auf einer Sage, nach der die Wilden Fräuleins die Ureinwohner der Alpen waren. Das Café macht seinem Namen alle Ehre und überzeugt mit einer vielfältigen Bergbauernküche – genau das Richtige als stärkendes „Schmankerl“.

Restaurant alpenländisch - Wildes Fräulein

Neben Käsespätzle und Knödeln werden auch Quiche und verschiedenste Bauernbrote geboten. Besonders fallen die liebevollen Benennungen der Gerichte auf. „Eine Flotte Lotte und ein Strammer Max, bitte.“

Restaurant alpenländisch - Wildes Fräulein Brotzeit - Flotte Lotte, Strammer Max

#HOFBRÄU

Das Hofbräu ist ein bayerisches Wirtshaus, das in Hamburg drei Mal vertreten ist.  Das bayerische Restaurant legt besonderen Wert auf ein lebendiges Ambiente sowie ein gemütliches Biergarten-Flair. So wird das Original Hofbräu Bier im Maßkrug serviert, welcher zum Abend hin für Oktoberfeststimmung sorgt.

Restaurant alpenländisch - Hofbräu interior

Das Auge isst mit!

Wir präsentieren drei Hamburger Restaurants, die mit ihrem spannenden Interieur und angenehmen Ambiente ins Auge fallen.

Das Auge isst mit! Man will ja nicht oberflächlich sein – aber während Liebe durch den Magen geht, isst das Auge mit. Ob beim Frühstück am Bett, zum Mittagessen oder beim Abendessen bei Kerzenschein – Essen ist mehr als nur reine Nahrungsaufnahme, und auch das Interieur spielt eine große Rolle.

Nicht alles was glänzt, ist Gold? Das Interior im Schluck & Happen schon

Das Schluck & Happen ist im beliebten und belebten Herzen von Eppendorf gelegen. Hier wird großer Wert auf regionale Erzeugnisse und umweltbewusste Maßnahmen gelegt, wobei Partner und Lieferanten gezielt ausgewählt werden. Und ganz nebenbei wurde eine geschmackvolle Atmosphäre aus Goldelementen und sorgsam ausgesuchten Interieur geschaffen.

Das Interior von Schluck und Happen

Nordische Tapas zum Lunch

Für eine leichte und schnelle Mittagspause ist man hier genau richtig! Die nordisch interpretierten Tapas repräsentieren die „Happen“ des Restaurants, während guter Wein oder frisch gezapftes Bier das „Schluck“ widerspiegeln. Wem das nicht reicht, für den steht eine Speisekarte mit Klassikern und modernen Einflüssen bereit. Das 3-Gänge-Business-Lunchmenü kann sich also sehen lassen!

Tipp: Exklusiv für LunchNow-Nutzer gibt es dazu einen Espresso gratis!

Der Flair ferner Länder – das macht das Interior des Brüdigams aus

Das Brüdigams in Eimsbüttel vereint 4 Leidenschaften: Kochen, Vintage-Möbel, Reisen und Kochbücher. Neben einer gehobenen Bistroküche, wird hier eine besonders kontrastreiche Inneneinrichtung geboten. Elemente wie der prominente goldene Hahn auf dem Thresen und beeindruckende Bücherwände zeichnen die Dekoration des Brüdigams aus. Das Gesamtbild passt und lädt zum Verweilen ein!

Interior Design im Brüdigams

Die weite Welt zur Mittagspause

So spektakulär das Interieur ist, so leidenschaftlich ist die Küche. Mit frischen Zutaten werden regionale Produkte europäisch in Szene gesetzt. Hierbei ist das Hamburger Restaurant genau so authentisch wie bei seiner Einrichtung. Hier fühlt man sich wohl und kann in seiner Mittagspause in Tagträume von fernen Ländern abtauchen.

Für eine farbenfrohe Karibik-Atmosphäre – La Quesadilla

Der Innenbereich des La Quesadilla in Hamburg-Hoheluft zeichnet sich durch seinen mexikanisch-karibischen Flair aus. Viel Liebe zum Detail und das genauso farbenfrohe wie fröhliche Design sorgen für ein Gute-Laune-Ambiente. Bei gutem Wetter ist die reich geschmückte, gemütliche Terrasse die perfekte Location für ein Mittagessen. Ist der Weg in die Karibik auch weit, erlebt man hier eine herrliche Reise, fast so schön wie am Golf von Mexiko.

Mittagstisch im La Quesadilla

Mittagspause mit Urlaubsgefühl

Neben mexikanischem und karibischem Essen, sorgen auch eine genussvolle Auswahl an Cocktails für ein Gute-Laune-Ambiente. Ganz nach dem Motto „Viva la Fiesta“ werden hier mit besten Zutaten karibische Spezialitäten zubereitet. Genau das Richtige für eine kulinarische Reise in der Mittagspause!

Tipp: In unserem Beitrag Tipps und Tricks bei Hitze sind weitere Restaurants zu finden, die mit ihrem schönen Außenbereich auffallen.

Verfasser: Stefan Gropp

Fillet of Soul – Der Geheimtipp in den Deichtorhallen

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, aber ein ganz besonderes Brot, und viele weitere Köstlichkeiten, gibt es im “Fillet of Soul” in den Deichtorhallen.

Vom Mittagessen und den schönen Künsten in den Deichtorhallen

Eine wahre Perle in der reichen Hamburger Museumlandschaft sind die Deichtorhallen in der Hamburger Innenstadt unweit des Hauptbahnhofs. Das Ensemble aus Haus der Photographie und der Halle für aktuelle Kunst lockt Kunstliebhaber aus ganz Deutschland und darüber hinaus in die Hansestadt und stillt ihren kulturellen Hunger. Für ganz irdische Gelüste und ein gemütliches Mittagessen befindet sich hier mit dem „Fillet of Soul“ ein echter Geheimtipp.

Mittagstischangebot beim Fillet of Soul
Das Fillet of Soul bietet einen außergewöhnlichen Mittagstisch in einer kulturellen Umgebung.

Speis und Trank – auch für die Seele

Unweit des Hauptbahnhofs, direkt in der sogenannten Museumsmeile – bestehend aus Hamburger Kunsthalle, Museum für Kunst & Gewerbe und Deichtorhallen – befindet sich im letztgenannten das Restaurant „Fillet of Soul“ sowie das gleichnamige Café. Bei Interesse an einem gemütlichen und in stressigen pausen oft auch schnellen Mittagessen können sich die Gäste unter LunchNow.com nach dem tagesaktuellen Mittagstisch erkundigen und die außergewöhnliche Atmosphäre genießen.

Mittagstisch zwischen Kultur und Moderne

Während im Haus der Photographie namhafte Fotokünstler ausgestellt werden, zeigt die Halle für aktuelle Kunst moderne Künstler aus dem In- und Ausland. Die ansässige Gastronomie lädt hierbei zu einer entspannten Pause und Stärkung von Körper und Geist ein, ob zum Frühstück, Mittagessen oder abends. Sechs Tage die Woche überraschen innovative Küche und ausgefallene Gerichte, die in offener Küche frisch zubereitet werden: Schnörkellose, unverkrampfte Spitzenküche abseits vom Trendtourismus mit frischen und möglichst regionale Zutaten.

Fillet of Soul
Im Fillet of Soul werden die spektakulären Gerichte in einer offenen Küche zubereitet

 Zur Mittagspause in die Museumsmeile

Neben dem gemütlichen Gastraum für bis zu 70 Personen öffnet im Frühjahr auch die schöne Terrasse im Innenhof der Deichtorhallen. Gerade jetzt, da der Frühling endlich seinen Namen verdient hat und fast ohne Übergang dem Sommer weicht, ein absoluter Geheimtipp für die Mittagspause. Und wer in der Mittagspause etwas mehr Zeit hat, sollte sich die aktuelle Ausstellung der Deichtorhallen und die schönen Künste nicht entgehen lassen.

Deichtorhallen Hamburg
Die Deichtorhallen vereinen Kultur und Moderne – ein perfekter Ort auch zum gemütlichen Mittagessen

 

Verfasser: Stefan Gropp

Die besten Mittagstische in Winterhude!

LunchNow.com stellt die besten Mittagstische Winterhudes vor!

Winterhude und seine Mittagstischangebote

Wir lieben die Vielfalt des beliebten Stadtteils Winterhudes – zwischen Stadtpark, Alster und Fleeten  finden sich nicht nur jede Menge Einkaufs- und Kulturperlen, sondern auch eine Reihe gastronomischer Schätze!

 # BONBAO 

Hier werden asiatische Speisen gekocht, die dem Gaumen schmeicheln. Für Vegetarier und Fleischliebhaber bietet die große Auswahl allerlei Schmackhaftes.

Frühlingsrollen in vielfältigen Variationen zum Mittagstisch im Bonbau

Ob Fleisch oder Gemüse, die Speisekarte bietet jedem das Passende und die Portionen bei „Bonbao“ sind immer großzügig.Frühlingsrolle und Vietnamesische Frühlingsrollen gibt es bei hier in verschiedensten Ausführungen, auch Außergewöhnliches wie scharfe Gerichte sind erhältlich. Eine Mittagspause im LunchNow-Restaurant Bonbao lohnt sich für jeden allemal.

 

# FROINDLICHST 

Das „Froindlichst“ in der Barmbeker Straße – der Name ist hier Programm. Neben einer gehörigen Portion Freundlichkeit gibt es vor allem Pizza, Burger, Burritos und Kuchen. Alles vegan, superlecker & mit viel Liebe zubereitet – optimale Voraussetzungen für eine entspanntes Mittagessen!

Pizza und Burger beim Mittagstisch im Froindlichst

Das unkonventionelle Interieur des veganen Restaurants lädt auch zu längerem Verweilen in angenehmer Atmosphäre ein. Äußerst beliebt ist auch der Brunch am Sonntag – vorbeischauen lohnt sich.

# KLEINER SPEISESAAL 

Der „Kleine Speisesaal“ liegt zentral am belebten und beliebten Poelchaukamp. Die Bezeichnung „klein“ ist wörtlich zu nehmen. Im Restaurant werden in einer angenehm lockeren Atmosphäre ca. 40 Sitzplätze und auf der Terrasse zusätzlich die gleicher Anzahl angeboten – optimal für ein gemütlichen Mittagstisch beim netten Beisammensein.

Beim Mittagstisch im Außenbereich vom Restaurant Kleiner Speisesaal

Es werden ausschließlich frische Zutaten verwendet. Ein Schwerpunkt bilden dabei saisonale Produkte aus der Region. Täglich frischer Fisch und bestes Fleisch aus Norddeutschland sowie Obst- und Gemüse aus regionalem Anbau bieten die ideale Grundlage für den leckeren Mittagstisch.

# LA BRUSCHETTA 

Beim gemütlichen Italiener direkt an der Ecke Dorotheenstraße/Poelchaukamp wird den Gästen in der Mittagspause nicht nur ein abwechslungsreiches italienisches Speisen geboten, sondern auch jede Menge Stimmung – nicht zuletzt durch Chef Sandro! Dazu passen Preise und Frische der Produkte. „La Bruschetta“ ist nicht umsonst bei Nachbarn genauso beliebt wie bei Prominenten und Besuchern aus ganz Hamburg und Umgebung.

Leckere Bruschetta zum Mittagstisch

# MAZADOR 

Ein kulinarisches Juwel befindet sich in der Gertigstraße. Das „Mazador“, Hamburgs erstes und bis dato einziges Bistro mit Spezialitäten und Köstlichkeiten aus Afghanistan. Neben vielen kleinen Gerichten zum Kennenlernen der Küche vom Hindukusch, bietet es auch eine fantastische Auswahl beim Mittagstisch sowie den einzigartigen, auf speziell-landestypische Weise zubereiteten Tee und andere wohltuende Getränke an. Die Herzlichkeit des Teams macht die Mittagspause zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Afghanische Spezialitäten zum Mittagstisch

# GALLO NERO 

Hervorragendes Essen, köstliche Weine und vor allem den Menschen Lebensfreude schenken – das ist die Herzensangelegenheit des „Gallo Nero“ in der Sierichstraße Ecke Poelchaukamp. Ein Stück Italien in Hamburg und ein Zuhause, das das Team um Gründer Corrado Falco mit den Gästen beim Mittagessen teilen möchte.

Das Gallo Nero bietet eine kulinarische Vielfalt zum Mittagstisch

Die breite kulinarische Vielfalt wird in der neuen Küche zubereitet, auf die die Gäste durch große Glastüren immer einen Blick werfen können. Auf Sorgfalt und Qualität achtet das professionelle Küchenteam besonders. Im Sommer eignet sich auch die Terrasse für schöne Mittagspausen oder laue Sommerabende.

# TRATTORIA ROSATI 

Eine herzliche Gastfreundschaft in gepflegter Gemütlichkeit tragen dazu bei, dass sich die Gäste in der „Trattoria Rosati“ wohlfühlen und gleich mehrere, sehr nette Stunden verbringen. Frisch zubereitete Gerichte nach original kalabrischen Rezepte verwöhnen die Gaumen beim Mittagstisch.

DerFrische Gerichte beim Mittagstisch im Trattoria Rosati Koch – Italiener aus Leidenschaft – hat für seine Gäste stets ein offenes Ohr und versucht alle Wünsche aufs vollste zu befriedigen. Abgerundet wird das Wohlfühlerlebnis in der Mittagspause durch eine fantastische Auswahl an Weinen, ob rot oder weiß, sowie weiteren landestypischen Getränken. Die prominente Außenterrasse lädt bei gutem Wetter zu angenehmen Mittags- oder Abendstunden ein.

 

# PITTARELLO 

Seit 2015 gehört das „Pittarello“ zum festen Bestandteil der kulinarischen Vielfalt des Mühlenkamps. In gemütlicher, ungezwungener Atmosphäre werden Klassiker der italienischen Küche mit saisonalen Einflüssen angeboten, dazu bester Wein oder traditionell italienisches Bier.

Italienischer Mittagstisch im Pittarello

Qualität und Gastfreundschaft werden hier groß geschrieben. Auf die Herkunft der frisch zubereiteten Produkte wird daher großen Wert gelegt. Die Gastgeber freuen sich darauf, seinen Gästen beim Mittagstisch alle Wünsche von den Augen ablesen zu können und diese zu erfüllen.

# CHAPEAU 

Im beliebten Stadtteil Winterhude hat sich das Chapeau innerhalb kürzester Zeit als feste Größe etabliert. Auf der neugestalteten Terrasse direkt am Goldbekkanal werden nicht nur laue Sommernächte zum Tage, auch beim Mittagstisch bietet die gut durchdachte Karte jede Menge Leckerbissen parat.

Mittagstisch im populären Chapeau

Abgerundet wird die Mittagspause durch eine Auswahl bester Weine und kühler Drinks. Nicht nur Szenemenschen und Anwohner wissen das zu schätzen – aus ganz Hamburg und Umgebung strömen Menschen ins Chapeau und erleben ein ganz und gar nicht hanseatisch-unterkühltes Hamburg.

Verfasser: Stefan Gropp

Pizza Napoletana – die Mutter aller Pizzen

Die Pizza Napoletana ist etwas ganz Besonderes. Ihre Herstellung ist eine Kunst, die vor über 100 Jahren entwickelt wurde. Mittlerweile ist die traditionelle Pizza zum Kult geworden und für jede Mittagspause perfekt geeignet. Mit LunchNow.com können die besonderen Pizzen in der eigenen Umgebung gefunden werden.

Das macht die neapolitanische Pizza aus

Originalofen Pizza Napoletana

Sie gilt als „Mutter aller Pizzen“, die Pizza Napoletana. Schon mal probiert? Der ganz besondere Teig macht diese Pizza-Variante zu einem ganz besonderen Geschmackserlebnis. Die Associazione Verace Pizza Napoletana wurde 1984 in Neapel gegründet und hat sich die Wahrung der Tradition der Pizza Napoletana zur Aufgabe gestellt. Die traditionelle Herstellungsweise und die Verwendung der korrekten Zutaten wird regelmäßig kontrolliert.

Die Zutaten der originalen Pizza Napoletana

Pizza Napoletna mit Spinat

Die Pizza Napoletana wurde sogar als Warenzeichen innerhalb der Europäischen Union eingetragen und die zugelassenen Zutaten sind festgelegt. Die Herstellung einer echten handgemachten neapolitanischen Pizza mit der traditionellen Zusammensetzung ist als garantiert traditionelle Spezialität geschützt. Wer in seiner Mittagspause eine originale Pizza Napoletana genießen möchte, kann sich ihrer Echtheit sicher sein.

Die Pizza Napoletana besteht aus folgenden Grundstoffen:

Klassische Pizza Napoletana

Weichweizenmehl, Bierhefe, natürliches Trinkwasser, geschälte Tomaten und/oder kleine Frischtomaten (pomodorini), Meersalz oder Kochsalz, natives Olivenöl extra. Weitere Zutaten, die bei ihrer Zubereitung verwendet werden können, sind Knoblauch und Oregano, frisches Basilikum und Büffelmozzarella. Dabei darf der Durchmesser des Teigs der Pizza nicht größer als 35 cm und die Höhe nicht dicker als 2 cm sein.

Ein festgelegtes Verfahren

Das Backen der Pizza Napoletana erfolgt in Spezialöfen, in denen eine für die Zubereitung wesentliche Backtemperatur von 485 °C erreicht wird. Die Garzeit darf 60 bis 90 Sekunden nicht überschreiten. 

Diese Restaurants bieten die besondere Pizza an

So wird auch im Restaurant Jill in den Schanzenhöfen im Spezialofen aus Neapel vom ausgebildeten Pizzabäcker gebacken. Belegt wird der besondere Pizzateig mit extravaganten und knackigen-frischen Zutaten in Bio-Qualität oder solchen aus der Region. Hier gibt es statt liebloser Fertig-Pizza ein echtes Slow-Food-Erlebnis.

Auch bei Pizza Puro in der Hoheluftchaussee heißt es: Weniger ist mehr und das Einfache oft das Beste! Hier konzentriert man sich auf das Wesentliche: Leidenschaft für das Produkt, die Qualität und den Geschmack der Zutaten. Die Tomatensoße besteht beispielsweise aus super fruchtigen, original San Marzano Tomaten und Meersalz. Selbst das Mehl kommt direkt aus Neapel und gehört zu einem der Besten der Welt.

Verfasser: Stefan Gropp